Krampfadern: Ursachen, Symptome und Vorbeugung

Phlebeurysmus

Krampfadern sind vergrößerte Venen. Jede oberflächliche Vene kann zu Krampfadern werden, aber die Venen in den Beinen sind am häufigsten betroffen. In aufrechter Position (stehend und gehend) steigt der Druck auf die Venen im Unterkörper an.

Für einige sind Krampfadern und Besenreiser nur ein kosmetisches Problem, aber für viele Menschen können Krampfadern Schwere und Schwellung in den unteren Extremitäten verursachen. Manchmal führen Krampfadern zu ernsteren Problemen: trophischen Geschwüren.

Die Behandlung kann sowohl Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer chronischen Veneninsuffizienz als auch chirurgische Verfahren zur Entfernung der Venen (unter Verwendung verschiedener Techniken) umfassen.

Symptome von Krampfadern

Krampfadern sind möglicherweise nicht schmerzhaft. Anzeichen, die auf Krampfadern hindeuten, sind:

  • Venen sind dunkelviolett oder blau
  • Venen, die verdreht und prall erscheinen; Sie sind oft wie Seile an Ihren Füßen

Wenn schmerzhafte Anzeichen und Symptome auftreten, können sie Folgendes umfassen:

  • Schmerz- oder Schweregefühl in den Beinen
  • Brennen, Herzklopfen, Muskelkrämpfe und Schwellungen in den Beinen
  • Jucken um eine oder mehrere Venen
  • Hautverfärbungen um Krampfadern

Besenreiser ähneln Krampfadern, sind jedoch kleiner. Diese Venen befinden sich näher an der Hautoberfläche und sind häufig rot oder blau.

Besenreiser befinden sich an den Beinen, aber auch im Gesicht. Sie variieren in der Größe und sehen oft wie Spinnweben aus.

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Wenn Sie Symptome einer chronischen Veneninsuffizienz haben und die genaue Ursache ermitteln und die Beschwerden vollständig beseitigen möchten, melden Sie sich jetzt für eine Konsultation an. Erfahrene Phlebologen überprüfen den Zustand des Gefäßbettes und geben auf der Grundlage von Erfahrungen individuelle Empfehlungen.

Ursachen von Krampfadern

Schwache oder beschädigte Klappen können zu Krampfadern führen. Arterien transportieren Blut von Ihrem Herzen zu Ihren Geweben, und Venen führen Blut zu Ihrem Herzen zurück. Die Venen in den Beinen wirken gegen die Schwerkraft.

Muskelkontraktionen in den Unterschenkeln wirken als Pumpe, und die elastischen Wände der Venen helfen dabei, Blut zum Herzen zurückzuführen. Kleine Klappen in Ihren Venen öffnen sich, wenn Blut zu Ihrem Herzen fließt, und schließen sich dann, um den Blutfluss zu stoppen. Wenn diese Klappen schwach oder beschädigt sind, kann Blut nach hinten fließen und sich in der Vene ansammeln, wodurch sich die Venen dehnen oder verdrehen.

Risikofaktoren

Diese Faktoren erhöhen das Risiko, Krampfadern zu entwickeln:

  • Alter. Das Risiko für Krampfadern steigt mit dem Alter. Das Altern führt zu Verschleiß an den Venenventilen, die zur Regulierung des Blutflusses beitragen. Durch Abnutzung fließt letztendlich Blut in die Venen zurück.
  • Geschlecht. Frauen entwickeln diese Krankheit eher. Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft, Prämenstruation oder Wechseljahre können ein Faktor sein, da weibliche Hormone dazu neigen, die Elastizität der Venenwände zu verringern. Hormonelle Medikamente wie Antibabypillen können das Risiko für die Entwicklung von Krampfadern erhöhen.
  • Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft nimmt das Blutvolumen in Ihrem Körper zu. Diese Veränderung unterstützt das Wachstum des Fötus, kann aber auch den unerwünschten Nebeneffekt einer Erweiterung der Venen in den Beinen verursachen. Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können ebenfalls eine Rolle spielen.
  • Familienkrankheit. Wenn andere Familienmitglieder Krampfadern hatten, ist es wahrscheinlicher, dass Sie.
  • Fettleibigkeit. Übergewicht übt zusätzlichen Druck auf Ihre Venen aus.
  • Stehender oder sitzender Lebensstil. Ihr Blut fließt nicht so gut, wenn Sie sich längere Zeit in derselben Position befinden.

Komplikationen

Komplikationen von Krampfadern können, obwohl selten, Folgendes umfassen:

  • Geschwür. Magengeschwüre können sich auf der Haut in der Nähe von Krampfadern bilden, insbesondere in der Nähe der Knöchel. Normalerweise erscheint ein verfärbter Fleck auf der Haut, bevor sich das Geschwür bildet. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie den Verdacht haben, ein Geschwür zu haben.
  • Blutgerinnsel. Manchmal vergrößern sich die tiefen Venen in den Beinen. In solchen Fällen kann das betroffene Bein schmerzhaft und geschwollen werden. Anhaltende Schmerzen oder Schwellungen in den Beinen erfordern ärztliche Hilfe, da dies auf ein Blutgerinnsel hinweisen kann, eine Krankheit, die medizinisch als Thrombophlebitis bekannt ist.
  • Bleed. Manchmal können zu nahe an der Haut liegende Venen platzen. Dies führt normalerweise nur zu leichten Blutungen. Blutungen erfordern jedoch ärztliche Hilfe.

Prävention von Krampfadern

Krampfadern können nicht vollständig verhindert werden. Eine Verbesserung der Durchblutung und des Muskeltonus kann jedoch das Risiko der Entwicklung von Krampfadern verringern. Hausmittel gegen Krampfadernbeschwerden:

  • Gymnastik
  • Behalten Sie einen optimalen Body-Mass-Index bei
  • Diät mit hohem Ballaststoffgehalt und niedrigem Salzgehalt
  • Vermeiden Sie High Heels, steife Strümpfe und andere enge Kleidung
  • Beinheben
  • Ändern Sie regelmäßig Ihre Sitz- oder Stehposition

Nun, es ist Zeit sich zu bewegen.