Krampfadern: Ursachen, Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten.

Krampfadern der unteren Extremitäten: anhaltende und irreversible Ausdehnung, Verlängerung der Venen. Die Krankheit entwickelt sich durch schwere Veränderungen der Gefäßwände, Funktionsstörungen des Klappenapparates, genetische Defekte.

Krampfadern an den Beinen

Ursachen der Krankheit

Krampfadern können angeboren, primär oder sekundär sein. Der pathologische Prozess kann oberflächliche, perforierende und tiefe Venen umfassen.

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Krampfadern der unteren Extremitäten:

  • erbliche Veranlagung;
  • längere statische Belastungen, körperliche Inaktivität;
  • verletzung des Hormonspiegels, längerer Gebrauch von östrogenhaltigen Medikamenten;
  • häufige Beinverletzungen;
  • Rauchen, Missbrauch von Kaffee, alkoholischen Getränken;
  • die Gewohnheit, im Schneidersitz zu sitzen;
  • Neigung zu Verstopfung;
  • Gewichte heben;
  • altersbedingte Veränderungen der Blutgefäße.

Bei Frauen treten Krampfadern häufiger auf als bei Männern. Mit einer Erhöhung der Konzentration des Hormons Progesteron während der Schwangerschaft nimmt an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus die Dehnbarkeit der Venenwände zu. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt bei denen, die gerne High Heels tragen.

Wie manifestieren sich Krampfadern?

Im Anfangsstadium gibt es keine offensichtlichen Symptome der Krankheit. Aber das Vorhandensein von hervortretenden Venen ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen, auch wenn alles andere fehlschlägt. Eine sofortige Behandlung hilft, die Entwicklung einer Thrombophlebitis und anderer Komplikationen zu verhindern.

Die ersten Anzeichen von Krampfadern:

  • am Ende des Tages sind die Beine geschwollen;
  • es gibt ein Gefühl von Schwere, Hitze, Blähungen;
  • stechender, stechender Schmerz in den Waden;
  • besorgt über juckende Haut an den Beinen;
  • Krämpfe in der Nacht;
  • Besenreiser erscheinen auf der Haut.

Das Auftreten von vorgewölbten Venen und Knoten weist auf einen schweren Verlauf von Krampfadern hin. Bei Unterernährung der Haut treten Hautpartien mit lackierter Oberfläche auf. In der Mitte befindet sich ein weißlicher Bereich, der auf die Entwicklung einer weißen Hautatrophie hinweist. Dann bilden sich trophische Geschwüre.

Wenn sich die Hautfarbe ändert, treten juckende Knötchen auf, treten Bläschen auf, die Schwellung der Beine verschwindet nicht über Nacht, was auf eine chronische Veneninsuffizienz hindeutet.

Diagnosemethoden

Wenn Anzeichen von Krampfadern auftreten, ist es notwendig, einen Phlebologen aufzusuchen. Die Erstdiagnose kann der Arzt nach einer äußerlichen Untersuchung und Anamnese stellen.

Diagnosemethoden:

  1. Ultraschall-Duplex-Scannen. . . Der Spezialist untersucht die Gefäße an beiden Beinen, beurteilt den Durchmesser, die Kompressibilität, zeigt eine Durchblutungsstörung und einen umgekehrten Blutfluss. Die Studie wird im Stehen oder Sitzen mit den Beinen nach unten durchgeführt.
  2. Methoden zur Bewertung der Ventilfunktion, die Länge des umgekehrten Blutflusses. Kompressionstests, Stresstests, Gangimitation, Paran-Empfang.
  3. Zusätzliche Methoden. . . Doppler-Ultraschall, Plethysmographie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Thermographie.

Medikamente und Kompressionsbehandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten.

Bei der medikamentösen Behandlung von Krampfadern besteht das Hauptziel darin, die Manifestationen einer venösen Insuffizienz zu beseitigen, um die Schwere der Nebenwirkungen nach der Operation zu reduzieren.

Wirkstoffgruppen:

  • phleboprotektiv oder venotonisch;
  • externe Wirkstoffe auf Heparinbasis;
  • Vitaminkomplexe.

Eine Kompressionstherapie ist für jede Methode zur Behandlung von Krampfadern erforderlich, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Es werden spezielle elastische Bandagen unterschiedlicher Dehnung verwendet. Bandagen mit maximaler Dehnbarkeit werden nach Operationen verwendet, um die Bandagen sicher zu fixieren und Blutungen zu stoppen. Für therapeutische und prophylaktische Zwecke sind Mittel- und Kurzzugbinden geeignet.

Sie sollten immer die Zehengelenke verbinden und die Ferse fassen. Der Druck der Bandage sollte vom Knöchel bis zur Hüfte allmählich nachgelassen werden. Bei Krampfadern sollten Verbände den ganzen Tag getragen werden, erst vor dem Zubettgehen entfernen.

Alternative zu Bandagen: Kompressions-Kniestrümpfe, Strümpfe, Strumpfhosen. Die Produkte werden aus Baumwolle, Natur- oder Synthesekautschuk hergestellt.

Krampfaderchirurgie

Ein chirurgischer Eingriff trägt dazu bei, die Lebensqualität bei fortgeschrittenen Krampfadern erheblich zu verbessern, das Risiko von Komplikationen und das Wiederauftreten der Pathologie zu reduzieren. Die Aufgabe besteht darin, erweiterte Venen zu entfernen und pathologischen Reflux zu beseitigen.

Methoden:

  1. Thermische Auslöschung. . . Eine minimalinvasive Methode, bei der die Venen im Inneren mit einem Laser, einem Radiofrequenzsensor, verschweißt werden.
  2. Traditionelle Chirurgie. . . Die erweiterten Stammvenen werden entfernt.
  3. Sklerotherapie. . . Vermeiden Sie im Anfangsstadium einen ausgewachsenen chirurgischen Eingriff. In die vergrößerte Vene wird ein spezielles Medikament injiziert, das das Gefäß von innen verklebt.

Diät für Krampfadern

Bei Krampfadern müssen Sie mehr Obst und Gemüse essen. Die Ernährung sollte Fisch, ballaststoffreiche Lebensmittel, Vitamin C, B und Routine enthalten. Vitamin E, das in Olivenöl enthalten ist, stärkt die Wände Ihrer Blutgefäße. Nützlich sind Produkte mit Vitamin P: grüner Tee, Walnüsse, Hagebutten. Lebensmittel zur Verbesserung der Elastizität der Adern: gekeimte Roggen- und Weizenkörner, Bohnen und Erbsen, Frühlingszwiebeln und Knoblauch.

Liste der verbotenen Lebensmittel:

  • salziges, scharfes, geräuchertes Essen;
  • tierische Fette;
  • Raffinierte Kohlenhydrate;
  • Alkohol;
  • starker Tee, Kaffee;
  • Fleisch in minimaler Menge.

Präventionsmethoden

Krampfadern können durch einen aktiven und gesunden Lebensstil vermieden werden.

So halten Sie die Venen der unteren Extremitäten gesund:

  • lassen Sie sich nicht von heißen Bädern, Sauna, längerer Sonneneinstrahlung mitreißen; all dies reduziert den Tonus der Venen, das Blut stagniert in den unteren Extremitäten;
  • regelmäßig trainieren, aber die Belastung sollte moderat sein;
  • Übergewicht loswerden - jedes zusätzliche Kilogramm erhöht die Belastung der Blutgefäße;
  • tragen Sie keine engen Jeans, Socken mit engen Gummibändern;
  • Ändern Sie beim Arbeiten im Sitzen oder Stehen regelmäßig die Position des Körpers.
  • nicht im Schneidersitz sitzen;
  • Führen Sie morgens und vor dem Zubettgehen 3-5 Rotationsbewegungen mit den Füßen durch, um die Durchblutung zu verbessern;
  • nachts kalte Fußbäder machen;
  • beachten Sie das Trinkregime: trinken Sie mindestens 1, 5 Liter Wasser pro Tag;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • im Sommer mehr barfuß laufen;
  • Frauen wählen bequeme Schuhe mit einer Absatzhöhe von 3-5 cm.

Neben einer Thrombophlebitis bilden sich bei schweren Krampfadern nicht heilende Geschwüre. Durch beschädigte Klappen gelangt Blut in das oberflächliche Venensystem und der Druck steigt. Der Blutfluss verlangsamt sich, die Sauerstoffversorgung des Gewebes ist gestört.