Krampfadern des Beckens: Symptome und Behandlung.

Krampfadern des Beckens (VBT) ist eine Erkrankung, die durch eine Erweiterung der Eierstockvenen und intrapelvinen Venenplexus gekennzeichnet ist.

Die Ovarialvene ist ein gepaartes Gefäß, das venöses Blut aus den Eierstöcken transportiert. Die rechte Ovarialvene mündet in die untere Hohlvene, die direkt in den rechten Vorhof mündet. Das Blut aus der linken Ovarialvene fließt zuerst in die linke Nierenvene und dann in die untere Hohlvene.

Intrapelvine Venenplexus umfassen eine Reihe von Venen unterschiedlicher Größe, die bestimmte Organe umhüllen und immer wieder miteinander verbunden sind. Dies ist der uterovaginale Plexus des Ovars, der uterovaginale, urinäre, präsakrale und rektale Plexus, die ebenfalls miteinander verbunden sind und venöses Blut aus den entsprechenden Organen ableiten. Das Blut aus dem Plexus Leiste fließt hauptsächlich in die Ovarialvenen, aus anderen Plexus in die Vena iliaca interna, von wo es durch die Vena iliaca communis in die untere Hohlvene gelangt.

Die Vielfalt der Meinungen über die Entwicklung der Krampfadertransformation der Beckenvenen bestimmt das Vorhandensein einer signifikanten "Erweiterung" in der Terminologie dieser Krankheit. In der englischsprachigen Literatur werden folgende Begriffe verwendet: Beckenstauungssyndrom, Beckenvarizen, Beckenveneninsuffizienz, Beckenvenenerkrankungen, Beckenveneninsuffizienzsyndrom (Venen), Beckenvarikozele (Beckenvarikozele), Beckenvenenstauung (Stasis pelvic venous . ) ).

Die Krankheit tritt in allen biologischen Lebensabschnitten einer Frau auf und nimmt nicht ab. VBT wird bei 6-15% der Frauen im gebärfähigen Alter beobachtet.

Diese Pathologie wird traditionell mit dem weiblichen Geschlecht in Verbindung gebracht, in Verbindung damit wird sie bei Frauen oft als Beckenkrampfadern bezeichnet. In letzter Zeit hat sich dieses Konzept jedoch auf Männer ausgebreitet. In diesem Fall ist auch die Gonadenvene betroffen, die bei Männern durch die Hodenvene repräsentiert wird.

Krampfadervergrößerung der Hodenvene bei einem Mann

Krampfadern des Beckens, in der englischsprachigen Literatur besser als Beckenstauungssyndrom bekannt, sind relativ "jung", da sie in letzter Zeit isoliert wurden. Dies ist jedoch eine sehr relevante und unabhängige Form der Krankheit, und ihre Manifestationen werden nicht nur von Gefäßchirurgen, Phlebologen und Gynäkologen, sondern auch von einer Vielzahl von Ärzten anderer Fachrichtungen beobachtet. Das heißt, Patienten mit VBT werden von verschiedenen Spezialisten behandelt, die im Arsenal der Beschwerden dieser Patientenkategorie etwas Vertrautes finden.

Aufgrund fehlender Krankheitskenntnisse, der Vielfalt und Unspezifität der klinischen Manifestationen, die sich hinter den Masken verschiedener Erkrankungen verbergen, unterliegen Patienten mit VBT oft einer langfristigen und nicht immer ausreichenden Beobachtung durch Urologen, Proktologen, Wirbelneurologen , Nephrologen, Gastroenterologen, Chirurgen, Orthopäden, Endokrinologen und Spezialisten für Infektionskrankheiten. Gleichzeitig führt eine langfristige und erfolglose Behandlung von Symptomen, bei der die Bemühungen nicht auf die Ursache der Krankheit gerichtet sind, sondern auf die Bekämpfung ihrer destruktiven Folgen, den Patienten in einen Teufelskreis und lässt ihn mit seiner Krankheit allein.

Ursachen der Krankheit

Beckenkrampfadern sind mit einer chronischen Stagnation des venösen Blutes im kleinen Becken verbunden. Die Bedingungen für das Auftreten dieses Prozesses ergeben sich vor dem Hintergrund verschiedener provozierender Faktoren, die im Laufe des Lebens einer Frau auftreten. Die dominierenden sindMehrlingsschwangerschaften und Geburten. . . Die Inzidenz der Krankheit ist direkt proportional zur Anzahl der Schwangerschaften. Andere Risikofaktoren:

  • Alter (am häufigsten im aktiven reproduktiven Alter gefunden, 21 bis 31 Jahre);
  • ungünstige Arbeitsbedingungen (längeres erzwungenes Sitzen oder Stehen, schwere körperliche Arbeit);
  • Erbliche Veranlagung: Collagenose (Erkrankungen, die durch eine Schädigung des Bindegewebes, insbesondere kollagenhaltige Fasern gekennzeichnet sind) und Angiodysplasie (verschiedene Anomalien in der Struktur von arteriellen, venösen und lymphatischen Gefäßen);
  • Zustände und Krankheiten, die den intraabdominalen Druck erhöhen (chronische Atemwegserkrankungen, Verstopfung, Kraftsport usw. );
  • sexuelle Funktionsstörung;
  • Übergewicht;
  • hormonelle Verhütung.

Darüber hinaus besteht das Risiko für die Entwicklung von VBT durch mehreregynäkologische Pathologien(Entzündliche Erkrankungen, Endometriose, Ovarialtumoren, Genitalprolaps, Beugung des Ligamentum latum durch Retroflexion der Gebärmutter), Menstruationsstörungen und hormonelle Ungleichgewichte.

Eine der Hauptursachen für das Auftreten der Krankheit istgenetische Veranlagung,verursacht durch eine Verletzung der Entwicklung des Bindegewebes, das die Grundlage der Struktur der Venenwand ist. In diesem Fall nimmt die Festigkeit des Bindegewebes aufgrund einer Abnahme der Zusammensetzung verschiedener Kollagentypen oder einer Verletzung der Beziehung zwischen ihnen ab.

Nicht weniger wichtige prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von VBT sind mehrereEntwicklungsstörungen des Venensystems(venöse Dysplasie), übertragenThrombotische Läsionen des unteren Hohlvenensystems.sowie der Anrufvenöse Kompressionssyndrome. . . Zu diesen Kompressionssyndromen gehören das May-Turner-Syndrom (Kompression der linken Vena iliaca communis durch die rechte Arteria iliaca communis) und die aorto-mesenteriale Kompression der linken Nierenvene – Nussknacker-Syndrom (Kompression der linken Nierenvene zwischen der Aorta und dem oberen Mesenterialkörner). Arterie), bei der die äußere Kompression der venösen Gefäße, die den normalen Abfluss von venösem Blut aus dem Becken verhindert.

Wenn Sie ähnliche Symptome feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Keine Selbstmedikation, das ist gesundheitsgefährdend!

Symptome von Beckenkrampfadern.

Die Krankheitssymptome werden durch die Überflutung der Beckenorgane mit venösem Blut aufgrund der Schwierigkeit des Abflusses verursacht, was zu einer Blutstauung im kleinen Becken führt. Das auffälligste und wichtigste Symptom der Krankheit istchronisches Beckenschmerzsyndrom, seine Erscheinungsformen sind vielfältig und unspezifisch. Patienten beschreiben ihre Schmerzen als zuckend, schmerzend, dumpf, brennend. Schmerzempfindungen konzentrieren sich im Unterbauch und breiten sich auf die unteren Extremitäten, den Damm und das Rektum aus. Die Schmerzen verstärken sich in der zweiten Phase, der sogenannten Lutealphase, des Menstruationszyklus, also in der Zeit zwischen dem Eisprung und dem Einsetzen der Menstruationsblutung. Die Lutealphase beginnt am Tag 14-15 des Zyklus und dauert durchschnittlich 13-14 Tage. Das Schmerzsyndrom erreicht seine maximale Intensität während der Menstruation.

Chronisches Beckenschmerzsyndrom bei einer Frau mit Krampfadern des Beckens

Sie ist gekennzeichnet durch verstärkte Schmerzen am Ende des Arbeitstages bei längerem Stehen und Sitzen sowie Überhitzung und intensiver körperlicher Anstrengung. Das Schmerzsyndrom kann durch chronische Erkrankungen sowie unter dem Einfluss exogener (externer) Ursachen in Form von Unterkühlung, Stress verschlimmert werden. Die Schmerzen werden in horizontaler Position mit angehobenen Beinen gelindert.

Der Blutüberlauf im präsakralen Venenplexus äußert sich während einer längeren Sitzung durch Schmerzen im Kreuz- und Steißbein. Venöse Stauungen in den Harnorganen verursachen Schmerzen im Lenden- und Leistenbereich (meist nehmen die Schmerzempfindungen gegen Ende des Arbeitstages und / oder nach körperlicher Anstrengung zu) sowie Funktionsstörungen der Beckenorgane in Form von schmerzhaften und häufigen Wasserlassen, Harninkontinenz, Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung, falscher Drang, die Blase zu entleeren.

Trotz der Hauptrolle des Schmerzsyndroms in der VBT-Klinik gibt es auchschmerzloser Wegdieser Krankheit. In diesem Fall beschreiben die Patienten ähnliche, aber viel weniger ausgeprägte Empfindungen wie Schweregefühl und Beschwerden im Unterbauch.

Das zweithäufigste Symptom von VBT ist das Vorhandensein vonatypische Krampfadern(Vulva-, Perineal- und Glutealkrampfadern). In diesem Fall werden Krampfadern in den äußeren Geschlechtsorganen beobachtet: im Damm, im Unterbauch und über der Brust, in den Leistengegenden, im hinteren Oberschenkel, Gesäß. Krampfadern werden durch auffällige Vorwölbungen venöser Gefäße mit knötchensackartigen Vorsprüngen durch Verdünnung der Venenwand und Erweiterung des Gefäßlumens dargestellt.

Das nächste und dramatischste Symptom istDyspareunie(Schmerzen, die während der Intimität auftreten). Dieses Symptom hat eine gewisse Eigentümlichkeit und hält oft über einen langen Zeitraum (bis zu mehreren Tagen) an, was zu Vergewaltigungen und Angst vor dem Geschlechtsverkehr führt. Oft kommt es zu schmerzhaften Empfindungen und erhöhter Sensibilität im Damm- und äußeren Genitalbereich sowie zu Schwellungen dieser Bereiche, die am Nachmittag zunehmen.

Diese Patientenkategorie zeichnet sich auch durchMenstruationsunregelmäßigkeitenin Form von verlängerten oder starken Blutungen, manchmal unregelmäßig, denen ein prämenstruelles Syndrom vorausgeht.

Es ist auch erwähnenswertVerschlechterung des psychosomatischen Zustandskranke Frauen, die mit einer Verletzung der üblichen Lebensweise verbunden sind.

Pathogenese von Krampfadern des Beckens.

Der Aufbau des Venensystems des weiblichen Beckens ist aufgrund anatomischer und physiologischer Besonderheiten sowie der ständigen Abhängigkeit von Hormonen zunächst anfällig für variköse Veränderungen.

Es gibt zwei pathogenetische Theorien der Krankheit. Der erste ist hormonell, der zweite mechanisch. Beide Krankheitsmechanismen stehen in ständigem Zusammenhang. Der Hauptauslöser für sein Auftreten ist die Schwangerschaft. Die Veränderunghormoneller Hintergrundeine schwangere Frau ist mit einem Anstieg der Konzentration der Hormone Östrogen und Progesteron verbunden. Der Progesterongehalt erhöht sich um das 250-fache, was zu einer Abnahme des Tonus des venösen Gefäßes und einer Erhöhung seiner Dehnbarkeit führt. Dadurch verändern sich die elastisch-elastischen Eigenschaften der Venenwand und die Funktion der Venenklappen wird verändert, gefolgt von einer varikösen Transformation der Venenwand.

Mechanische Theorieaufgrund der Kompression der vergrößerten Gebärmutter der Hauptvenen des Retroperitonealraums (Beckenvenen und untere Hohlvene), eine Erhöhung des intraabdominalen Drucks und eine Erhöhung des Gesamtvolumens des zirkulierenden Blutes. All dies zusammen führt zu einer erhöhten Belastung der Beckenvenen, gefolgt von deren Erweiterung und Veränderungen sowohl der Venenwand als auch der Venenklappen. Wenn die korrekte Funktion der anterioren venösen Strukturen gestört ist, kommt es zum sogenannten Blutreflux, d. h. zu einer Änderung der Blutflussrichtung, wenn das venöse Blut nicht zum Herzen, sondern zurück zu den Beckenorganen fließt, die zur Entwicklung eines pelvinen venösen Stauungssyndroms führt. Andere Risikofaktoren für die Krankheit wirken in ähnlicher Weise und beeinflussen in gewissem Maße die Mechanismen der Entwicklung der Krankheit.

Gesunde und erweiterte Vene mit umgekehrtem Blutfluss zu den Beckenorganen.

Klassifikation und Entwicklungsstadien von Krampfadern des Beckens.

Die Klassifikation der Krampfadern des Beckens ist noch nicht abschließend geklärt, was durch die Besonderheiten der Lokalisation der Krampfadern und das klinische Bild der Erkrankung erklärt wird.

Bis heute ist die VBT-Klassifizierung wie folgt.

Durch klinische Manifestationen:

  • Beckenvenöses Stauungssyndrom;
  • Krampfadern der äußeren Geschlechtsorgane (Vulva- und Dammkrampfadern).

Mit der Strömung:

  • schmerzhafte Form;
  • schmerzlose Form;
  • latente (asymptomatische) Form.

Aufgrund der Prävalenz von Beckenvenenverletzungen:

  • isolierte Ausdehnung des Beckenvenenplexus;
  • kombinierte Erweiterung der Gonadenvenen (Ovarial- oder Hodenvenen) und der Beckenvenenplexus;
  • einseitige oder beidseitige Erweiterung der Gonadenvenen;
  • Erweiterung des Stammes oder der Nebenflüsse der Vena iliaca interna.

Darüber hinaus sollte die Diagnose das Vorhandensein solcher offensichtlicher morphologischer Ursachen von VBT widerspiegeln, wie zum Beispiel das Nussknacker- und das May-Turner-Syndrom.

Komplikationen von Krampfadern des Beckens.

Die schwerwiegendsten Komplikationen der VBT sindvenöse thromboembolische Komplikationen, bei dem sich Blutgerinnsel im Lumen der venösen Gefäße bilden, d. h. Blutgerinnsel, die das Gefäßlumen mit einer Tendenz zum Volumenwachstum im gesamten Gefäß überlappen. Die Hauptgefahr dieses Zustands ist der Übergang von Blutgerinnseln in die Hauptvenenlinien, was zu einer postthrombotischen Erkrankung mit Schädigung der Darmbein-, Nieren- und V. cava inferior führen kann. Das dramatischste Ergebnis dieser Ereignisse ist die Ablösung des nicht fixierten Teils des Thrombus mit der EntwicklungLungenembolie, die eine der Hauptursachen für Behinderung und Sterblichkeit ist.

Normaler Blutfluss in einer Vene (links), venöser Thrombus (Mitte) und Abtrennung eines Teils des Thrombus (rechts)

Mit der Niederlage der Venen des Perineums und der Lippen werden Rötungen und schmerzhafte Versiegelungen in der Projektion der erweiterten Venen festgestellt.

Bei Thrombosen der Ovarialvenen und Beckenvenengeflechte werden starke Schmerzen im Unterleib und im kleinen Becken festgestellt, begleitet von einem Temperaturanstieg. Glücklicherweise kann eine seltene Venenplexusthrombose in einigen Fällen asymptomatisch sein.

Der Übergang vom thrombotischen Prozess zu tiefen Venen kann von Ödemen und explosiven Schmerzen in den unteren Extremitäten sowie eingeschränkter Nierenfunktion begleitet sein.

Zu den Komplikationen der VBT gehören auchSterilität, die als Folge einer Funktionsstörung der Fortpflanzungsorgane und Veränderungen des Hormonspiegels auftritt.

Diagnose von Krampfadern des Beckens.

Der diagnostische Algorithmus zur Untersuchung von Patienten besteht aus drei Stufen nach dem Prinzip von einfach bis komplex.

In der ersten Phasealle Patienten mit Verdacht auf Krampfadern des Beckens sollten von einem Gynäkologen untersucht werden, wonach ein StandardUltraschalluntersuchung der Beckenorganeum gynäkologische Pathologien zu identifizieren und andere Ursachen des chronischen Beckenschmerzsyndroms auszuschließen. Je nach Indikation wird der erste Untersuchungsschritt durch eine urologische und proktologische Untersuchung ergänzt.

In der zweiten StufeMit speziellen Ultraschallverfahren werden Anzeichen einer Durchblutungsstörung in den Venen des Beckens, der Eierstöcke, der Darmbein- und der Nierenvene erkannt. In diesem Fall wird die Quelle des venösen Refluxes aufgedeckt, die die Entwicklung von Krampfadern des kleinen Beckens provoziert. Der wichtigste pathogenetische Faktor ist die Klappeninsuffizienz der Ovarialvenen, die zu einer pathologischen Rückdurchblutung in den Venenplexus des kleinen Beckens führt.

Die wichtigste diagnostische Methode, mit der Sie vorläufig eine VBT-Diagnose stellen können, istUltraschalluntersuchung der Beckenvenen. . . Dies ist eine sichere und aussagekräftige Studie, die es Ihnen ermöglicht, andere Diagnose- und Behandlungstaktiken zu bestimmen. Typischerweise wird eine Kombination aus transabdominaler (durch die vordere Bauchdecke) und transvaginaler (durch die Vagina) Angiographie-Scans verwendet. Ovarial-, Darmbein-, Cava inferior und Nierenvenen werden transabdominal dargestellt, um ihren Durchmesser, venösen Reflux, thrombotische Läsionen zu bestimmen und Kompressionssyndrome auszuschließen.

Die Venen des Parametriums (Teil des Beckengewebes, das die Gebärmutter umgibt), die Leistengeflechte und die Venenbogen (Venen der Muskelwand der Gebärmutter) werden transvaginal untersucht. Krampfadern sind verdrehte und ungleichmäßig erweiterte Konglomerate unterschiedlichen Durchmessers.

Das Erkennen von Abweichungen von normalen Parametern während der Ultraschalluntersuchung erfordertdritte Stufe der Diagnosemit hochpräzisen strahlendiagnostischen Methoden. Letztere beinhaltenMultispiral-Computer,MagnetresonanzJaröntgendichte Phlebographie,Radionuklid-Scan. . . Diese Studien sind die objektivsten Methoden, um die Pathologie der Beckenvenen zu identifizieren. Mit seiner Hilfe ist es möglich, pathologisch veränderte Gefäße in einem dreidimensionalen Bild detailliert abzubilden, anatomische Zusammenhänge zu bestimmen, andere (nicht-vaskuläre) Pathologien der Beckenorgane zu identifizieren.

In einigen Fällen werden eine Reihe weiterer spezifischer Studien durchgeführt, um die Diagnose zu klären. Um eine externe Endometriose und Verwachsungen in der Beckenhöhle auszuschließen,diagnostische Laparoskopiemit der Untersuchung der Bauchhöhle und des kleinen Beckens durch Einführung eines Endoskops durch eine Punktion der Bauchdecke. Bei Verdacht auf Kompressionssyndrome sollte der Venendruckunterschied in den vor und nach dem komprimierten Venenabschnitt liegenden Gefäßabschnitten gemessen werden. Für den gleichen Zweck giltintravaskulärer Ultraschallermöglicht, eine signifikante Kompression der Vene zu erkennen.

Behandlung von Krampfadern des Beckens.

Die Behandlung von TVB erfordert eine gründliche Kenntnis der pathophysiologischen Prozesse, die bei dieser Krankheit auftreten, und muss in spezialisierten Einrichtungen durchgeführt werden, die über positive Erfahrungen in der Heilung dieser Patientenkategorie verfügen.

Die erste Stufe ist ratsam, um durchzuführenkonservative Behandlung, das in den meisten Fällen die Schwere der klinischen Manifestationen der Krankheit verringert, die körperliche und soziale Aktivität erhöht, den psychischen Zustand einer Frau normalisiert, was im Allgemeinen ihre Lebensqualität verbessert.

Es zielt auf die maximale Eliminierung von Risikofaktoren, die Normalisierung des venösen Flusses, die Linderung von Entzündungsreaktionen ab und umfasst eine Lebensstilkorrektur, Kompression und medikamentöse Therapie.

Patienten brauchenNormalisierung der Arbeits- und Ruhebedingungenmit Ausnahme von intensiver körperlicher Anstrengung und längerem Stehenbleiben. Es wird empfohlen, Übergewicht zu korrigieren, die Art der Ernährung durch Erhöhung von Ballaststoffen und Bioflavonoiden in Form von Gemüse und Obst, Pflanzenölen zu ändern, fetthaltige und scharfe Speisen sowie alkoholische Getränke auszuschließen. Die Korrektur des Körpergewichts führt zu einer Abnahme des intraabdominalen Drucks und einer Abnahme der Belastung des Venensystems.

Sie müssen mit dem Rauchen aufhören und hormonelle Verhütungsmittel einnehmen, da diese Östrogene und Progesteron in ihrer Zusammensetzung enthalten. Wie bereits erwähnt, verringert ein Anstieg dieser Hormone den Tonus der venösen Gefäße und verändert ihre elastischen Eigenschaften. Es wird empfohlen, eine aufsteigende Kontrastdusche am Damm, Atemübungen (langsames und tiefes Ein- und Ausatmen unter Einbeziehung der Muskeln der vorderen Bauchdecke), Wasserbehandlungen und eine Reihe verschiedener Entlastungsübungen durchzuführen, die so genannt werdenVenengymnastik:

  • Übung "Birke": Stellen Sie sich mit den gestreckten Beinen nach oben auf die Schultern, während die Hände den Körper im Becken- oder Lendenbereich stützen.
  • Birkenübung für Krampfadern des Beckens.
  • Übung "Fahrrad": aus der Bauchlage die Hände hinter den Kopf legen, die Knie zur Brust heben und die Schulterblätter vom Boden heben, dann gleichzeitig den Oberkörper nach links drehen, den rechten Ellbogen zum Knie bringen Links und Strecken Sie Ihr rechtes Bein und wechseln Sie dann die Seite.
  • Fahrradübung zur Behandlung von Krampfadern des Beckens bei einer Frau
  • Übung "Schere": Aus der Bauchlage die Beine 10-20 cm vom Boden trennen, die Handflächen unter das Gesäß legen, die Beine schwingen: das linke Bein sollte sich nach rechts bewegen, das rechte Bein sollte sich nach rechts bewegen links; Wiederholen Sie dann die Bewegung in umgekehrter Reihenfolge und imitieren Sie die Bewegung der Schere.
  • Übungsschere des Komplexes der Venengymnastik.

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung istStretch-Pullover tragen: Socken oder Shorts der Kompressionsklasse II. Sie verbessern den Blutabfluss aus den Venen der unteren Extremitäten, den Venengeflechten des Perineums und des Gesäßes. Die Kompressionswirkung kann durch die Verwendung spezieller Latexpads im Bereich der Beckengrube und der Projektionsflächen der Mündungen der Stammvenen verstärkt werden.

Um den Venentonus zu normalisieren, den Blutfluss im kleinen Becken zu verbessern, die Intensität des Stauungsschmerzsyndroms zu reduzieren, verwenden Siephlebotonische Medikamente. . . Bei starkem Schmerzsyndrom ist es ratsamEinnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika. . .

In Ermangelung einer positiven Wirkung konservativer Maßnahmen müssen chirurgische Eingriffe durchgeführt werden.OperationIndiziert für Patienten mit klinischen Anzeichen einer Beckenvenenstauung, vergrößerten Ovarialvenen und Beckenvenenplexus mit pathologischem Blutreflux entlang ihnen, dem Vorhandensein von Kompressionssyndromen, die durch die Ergebnisse instrumenteller Studien bestätigt werden.

Moderne Operationsmethoden können in 4 Arten von chirurgischen Eingriffen unterteilt werden: Sklerosierung, Resektion, endovaskuläre und Bypass.

Sklerotherapie zur Beseitigung von Krampfadern des Beckens.

Die Entfernung von Krampfadern der Genitalien und des Perineums erfolgt durchSklerotherapie(Ein spezielles Therapeutikum wird in das Lumen der Vene eingeführt, wodurch diese zusammenkleben) oder Mini-Phlebektomie-Operationen, bei denen diese veränderten Venen chirurgisch entfernt werden.

Bei isolierten Läsionen der Ovarialvenen, wenn sie keinen venösen Blutabfluss aus den Beckenorganen bieten, zielt die chirurgische Behandlung darauf ab, den Blutfluss durch diese Gefäße zu blockieren. Führen Sie dazuResektionsoperationenEntfernung der Vene offen (Ovarialvenenresektion) oder endoskopisch, oderendovaskuläre Eingriffe, die den Verschluss des Venenlumens durch Einbringen spezieller Mikrospiralen (endovaskuläre Röntgenokklusion) oder eines sklerosierenden Medikaments beinhalten.

Das Vorliegen eines ausgeprägten Refluxes in der Ovarialvene beim aorto-mesenterialen Kompressionssyndrom der Nierenvene erfordert einen anderen Eingriff. In diesem Fall ist die Ovarialvene ein Gefäß, das Blut aus der linken Niere entnimmt, da die Nierenvene diese Funktion aufgrund einer starken Verengung nicht erfüllen kann. Die Entfernung der Ovarialvene führt in dieser Situation zu einer Verschlimmerung des pathologischen Zustands, die mit der Schwierigkeit des venösen Abflusses aus der linken Niere verbunden ist. Diese Option erfordert eine Gonadenoperation.Manöverwenn die Ovarialvene aus dem Plexus uviformus, der das Ovar umgibt, durchtrennt und in die Darmbeinvene eingenäht wird, oder Transposition der linken Nierenvene. Im letzteren Fall wird die Vene an der Stelle durchtrennt, an der sie in die V. cava inferior mündet, sie wird aus der Aortomesenterialklemme unter Bildung ihrer Mündung in einem anderen Teil der V. cava inferior entfernt. In einigen Fällen wird das Verfahren durchgeführt. Stentplatzierungdie Nierenvene mit der Installation eines speziellen Geräts in ihrem Lumen, das es Ihnen ermöglicht, die abgerundete Form des Gefäßes beizubehalten und eine Kompression der Vene von außen zu vermeiden.

Bei der Niederlage der Beckenvenen wird auch beim May-Turner-Syndrom eine endovaskuläre Behandlung in Form eines Stentings der Beckenvenen eingesetzt.

Vorhersage. Prophylaxe

Der natürliche Krankheitsverlauf ohne spezialisierte Behandlung führt zu einer Verschlimmerung der klinischen Symptome mit einer Verschlechterung der Lebensqualität der Patienten.

Therapeutische Maßnahmen, sei es die konservative Behandlung von Patienten oder eine der operativen Behandlungsmethoden, führen streng nach Indikationen auf Basis einer umfassenden diagnostischen Studie zu einer vollständigen Heilung der Patienten oder zu einer signifikanten Verbesserung Ihres klinischen Zustandes. Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die Auswertung der klinischen Manifestationen und der Ergebnisse instrumenteller Studien nachgewiesen, was die positive Dynamik des Krankheitsverlaufs bestätigt. Ein Wiederauftreten von VBT-Symptomen wird in 10-23% der Fälle beobachtet.

ProphylaxeKrampfadern des Beckens sind weitgehend auf die Beseitigung von Risikofaktoren für die Krankheit und die Korrektur des Lebensstils reduziert, die im Abschnitt über die konservative Behandlung dieser Pathologie ausführlich beschrieben werden.