Was sind Beckenkrampfadern bei Frauen?

Krampfadern des kleinen Beckens bei Frauen sind ein häufiges Problem. Die Hauptheimtücke der Krankheit liegt darin, dass sie im Frühstadium schwer zu diagnostizieren ist und leicht mit anderen "weiblichen" Problemen, beispielsweise Kolitis, verwechselt werden kann.

Die ersten Manifestationen der Krankheit treten in der Adoleszenz auf, sind jedoch fast asymptomatisch oder werden von unbedeutenden Sekreten begleitet.

In diesem Stadium treten Fehlinterpretationen und Folgebehandlungen auf, die nicht dem eigentlichen Problem entsprechen.

Erst mit zunehmendem Alter beginnen Frauen Schmerzen zu empfinden. Aber oft können in diesem Stadium kleine Beckenkrampfadern chronisch werden.

Einstufung

Etappen

Die Entwicklung einer solchen Pathologie bei Frauen umfasst 3 Phasen:

Der Venendurchmesser bleibt innerhalb von 7 mm Der Prozess befindet sich ausschließlich entlang der oberen Wand des linken Eierstocks.
Der Durchmesser der Vene erreicht 9 mm. In diesem Fall ist der linke Eierstock vollständig erweitert und es ist auch eine Ausdehnung in der Gebärmutterhöhle zu sehen, die den rechten Eierstock betrifft.
Der Durchmesser der Vene variiert zwischen 10 und 13 mm. Durch die Erweiterung der Gefäße werden die Eierstöcke gleich groß und die Venen links sind niedriger als rechts.
Schmerzen im Unterbauch bei einer Frau mit Krampfadern des kleinen Beckens

8 von 10 Fällen von Beckenkrampfadern bei Frauen betreffen einen der Eierstöcke (normalerweise den linken), und nur in 1 von 100 tritt der Prozess im breiten Band der Gebärmutterhöhle auf.

Je früher perineale Krampfadern diagnostiziert werden, desto effektiver ist die Behandlung und desto günstiger die Prognose.

Lippen (Vulva)

Diese Pathologie tritt am häufigsten während der Schwangerschaft auf, wenn der weibliche Körper erhebliche Veränderungen durchmacht:

  • signifikante Gewichtszunahme;
  • hormonelle Veränderungen.

Dadurch werden die Venen des kleinen Beckens stark belastet und neigen dazu, sich auszudehnen, weshalb in der Schwangerschaft ein Verband indiziert ist.

In anderen Fällen können Krampfadern an den Lippen durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • sitzende Lebensweise, sitzende Arbeit;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit jeglicher Art;
  • körperliche Aktivität, die nicht dem Trainingsniveau entspricht;
  • fehlfunktion der Venenklappen im Zusammenhang mit angeborenen und erworbenen Defekten;
  • schwacher Tonus der Venen und Venenwände.

Daher sind Frauen, die schwanger sind und gebären, gefährdet. In anderen Fällen ist es wichtig, auf den Lebensstil und die Vererbung der Frau zu achten.

Vagina (vaginal) Krampfadern der Vagina sind Erkrankungen, die aufgrund fehlender Symptome schwer zu diagnostizieren sind.

Diese Pathologie tritt auf zwei Arten auf:

  • primäre Krampfadern, wenn die Eierstockvenen nicht ausreichend funktionieren;
  • sekundäre Krampfadern, die eine Folge von Operationen und anderen Manipulationen im Beckenbereich einer Frau sind.

Um eine Diagnose zu stellen, führt ein Gynäkologe in der Regel ein Palpationsverfahren durch. Darüber hinaus werden auch die Begleitsymptome berücksichtigt:

  • Schmerzen im Unterbauch, besonders stark bei körperlicher Anstrengung;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • erhöhte Sensibilität im Dammbereich.

Eine genauere Diagnose ist durch den Einsatz von Ultraschall möglich.

Die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren, sind:

  • die Schwangerschaft;
  • Nachlass;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Erkrankungen des Gefäßsystems;
  • hormonelle Störungen.

Laut Statistik wird die Erweiterung der Venen der Vagina bei Frauen über 30 Jahren beobachtet.

Fakten zur Krankheit

Kleine Beckenkrampfadern bei Frauen können in den meisten Fällen korrigiert und behandelt werden, aber die Hauptschwierigkeit ist die richtige Diagnose. Wenn ein Fehler gemacht wird, verwandelt sich die Pathologie in eine chronische Form und die Prognose wird weniger günstig.

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Krampfadern im kleinen Becken bei Frauen sind:

  • Verstopfung der Venenstämme;
  • Pathologische (oft angeborene) Obstruktion der Venen im Beckenbereich.

Die Altersspanne des Auftretens von "weiblichen" Krampfadern ist ziemlich breit. Einer von fünf Fällen tritt im Alter von 17 Jahren auf. Dennoch werden die allermeisten Fälle von Krampfadern des kleinen Beckens im Alter von 45 Jahren oder älter registriert.

Ursachen

Auf die Frage, was diese Art von Krampfadern verursacht, können Ärzte bis heute keine einzige Antwort geben. Experten identifizieren jedoch eine Reihe von Gründen, die zu einer solchen Krankheit führen können:

  • die Dauer der Schwangerschaft und der Geburt, und das Risiko steigt mit häufigen Schwangerschaften;
  • Hypodynamik im Zusammenhang mit längerem Sitzen oder Stehen ohne regelmäßige Änderung der Körperposition;
  • die Verwendung unterbrochener sexueller Beziehungen als Hauptschutzmittel;
  • hormonelle Störungen, einschließlich solcher, die Menstruationsstörungen verursachen;
  • erblicher Mechanismus;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • harte körperliche Arbeit.

Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt, wenn mehrere Faktoren gleichzeitig wirken.

Symptome von Krampfadern des kleinen Beckens bei Frauen.

Wenn ein oder mehrere Symptome auftreten, ist ein Termin bei einem Spezialisten erforderlich, um Krampfadern des kleinen Beckens zu erkennen:

  • Schmerzen im Unterbauch, verstärkt durch körperliche Anstrengung;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • prämenstruelles Syndrom und schmerzhafte Perioden;
  • Schmerzen im Perineum und beim Wasserlassen;
  • visuelle Verfolgung der Venen des Gesäßes, der Oberschenkel.

Neben Schmerzen müssen Sie auf das Auftreten bestimmter Sekrete achten.

Diagnose

Beim ersten Besuch kann der Arzt eine visuelle Diagnose des Zustands der Venen der Frau in Damm, Oberschenkeln und Gesäß sowie Palpation stellen. Diese Techniken reichen jedoch nicht aus, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Aus diesem Grund verordnet ein Facharzt meistens eine Nachuntersuchung mit medizinischen Geräten:

  • Ultraschall-Dopplerographie des kleinen Beckens;
  • transuterine Phlebographie;
  • Laparoskopie;
  • selektive Ovariokographie;
  • Computertomographie.
Frau mit Krampfadern des kleinen Beckens in ärztlicher Beratung

Für den Fall, dass eine Frau Begleiterkrankungen hat, werden auch eine Reihe spezifischer diagnostischer Verfahren durchgeführt.

Behandlung

Das Behandlungsprogramm wird auf der Grundlage der folgenden Ziele durchgeführt:

  • stoppen Sie den Blutfluss in die entgegengesetzte Richtung durch die Venen der Eierstöcke;
  • den Gefäßtonus in einen normalen Zustand bringen;
  • Normalisierung der Blutversorgung in Geweben;
  • lindert Schmerzen und Blutungen.

Die Behandlung ist in zwei Phasen gegliedert und umfasst eine medikamentöse Therapie gefolgt von der Entwicklung eines Bewegungsprogramms. Letztere hat die Aufgabe, einen Rückfall zu verhindern. Venotonika mit Krampfadern des kleinen Beckens verhindern die Bildung von Blutgerinnseln und erhöhen den Tonus der Venen.

Wenn die traditionelle Behandlung kein positives Ergebnis liefert, greifen sie auf eine chirurgische Methode zurück. Die häufigste Operation ist die Embolisation, bei der die Venen der Eierstöcke blockiert werden. Im Extremfall ist es möglich, einen Bereich der betroffenen Vene zu entfernen.

Hausmittel

In Rezepten der traditionellen Medizin sind die beliebtesten Mittel gegen kleine Beckenkrampfadern Mittel wie Chaga oder Kombucha, grüne Rosskastanie und Rhizom des Löwenzahns.

Verschiedene darauf basierende Infusionen und Abkochungen dienen der Stärkung der Wände der Blutgefäße und der Erhöhung des Venentonus.

Prophylaxe

Vorbeugende Maßnahmen helfen, eine unangenehme Krankheit zu verhindern:

  1. Einhaltung des Tagesablaufs mit obligatorischen Arbeitspausen.
  2. Ausschluss vom Sitzen oder Stehen für längere Zeit.
  3. Körperliche Arbeit sollte machbar sein.
  4. Eine Diät zur Vermeidung von Verstopfung und übermäßiger Spannung im Darm.
  5. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  6. Tägliche Wechseldusche im Schrittbereich.
  7. Regelmäßige Bewegung und Atemübungen.
  8. Auswahl und anschließende regelmäßige Verwendung von Kompressionswäsche.
  9. Regelmäßige ärztliche Untersuchung und Einnahme der notwendigen Medikamente.

Diese einfachen Regeln helfen, Krampfadern zu vermeiden, aber auch in der Erholungsphase nach einer Behandlung.

Komplikationen

Wird die Krankheit erst spät erkannt oder die Behandlung ist aufwendig und wird analphabetisch durchgeführt, führen Krampfadern des kleinen Beckens bei Frauen zu einer Reihe von Komplikationen, nämlich:

  • entzündliche Prozesse der Gebärmutter und der Anhängsel;
  • Blasenerkrankungen;
  • Gebärmutterblutung

Die gefährlichste Komplikation ist eine Beckenvenenthrombose. Laut Statistik ist eine solche Pathologie jedoch nur in 1-2% der Fälle von Krampfadern möglich.

Übungen

Bei Krampfadern des kleinen Beckens werden folgende Übungen empfohlen:

"Ein Fahrrad"
  • Auf dem Boden liegend und die Knie beugen, sollten Sie sie anheben und Drehbewegungen in der Luft machen, wie beim Fahrradfahren.
  • Eine wichtige Voraussetzung dafür ist die Position des Rückens und des unteren Rückens. Sie sollten fest gegen die Oberfläche gedrückt werden.
  • Trainieren Sie mehrmals pro Woche.
"Schere"
  • Sie müssen sich mit ausgestreckten Armen am Körper auf den Boden legen.
  • Die Beine führen Bewegungen aus, die der Arbeit einer Schere ähnlich sind, dh. Beine abwechselnd kreuzen.
"Birke" Sie liegen auch auf dem Rücken. Stützen Sie sich auf die Schulterblätter, heben Sie Ihre Beine an und halten Sie sie so lange wie möglich.
Semi-Kniebeugen
  • Beginnen Sie mit schulterbreit gespreizten Beinen langsam in die Hocke, ohne unter die Kniehöhe zu sinken.
  • Sie bleiben einen Moment in dieser Position und stehen auf.
  • Führen Sie die Übung bis zu 15 Mal durch.
Sie sitzen auf dem Boden und lehnen sich mit den Händen hinter den Rücken.
  • Ein Bein wird am Knie angewinkelt und das andere langsam angehoben.
  • Trainieren Sie jedes Bein bis zu 15 Mal.

Yoga ist äußerst effektiv bei Beckenkrampfadern. Eine sitzende Lebensweise ist einer der Schlüsselfaktoren für die Entstehung von Krampfadern. Daher legen Ärzte großen Wert auf körperliche Bewegung zu präventiven und restaurativen Zwecken.

Eine rechtzeitige Diagnose und kompetente Behandlung geben eine recht günstige Prognose für Krampfadern des kleinen Beckens. Wenn Sie ziehende Schmerzen und einen spezifischen Ausfluss entwickeln, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Vernachlässigte Formen von Krampfadern können schwerwiegende Komplikationen entwickeln. Die besten Vorbeugemaßnahmen gegen die Krankheit sind ein aktiver Lebensstil und der richtige Wechsel von Stress- und Ruhephasen.