Entfernung von Krampfadern.

Krampfadern gelten nicht als Pathologie mit fatalen Folgen. Die Erkrankung ist jedoch äußerst schwerwiegend und kann das Wohlbefinden und die Lebensqualität eines Menschen stark beeinträchtigen.

Beine vor und nach Krampfaderbehandlung Foto 1

Die Besonderheit der Erkrankung besteht darin, dass Krampfadern kein bestimmtes Alter haben, obwohl der Defekt im mittleren Lebensalter auftreten soll. Tatsächlich können aufgrund des genetischen Faktors des Krankheitsgens die Anzeichen, die indirekt auf das Auftreten von Problemen in den Venen hinweisen, bereits in jungen Jahren gesehen werden. Da bei vielen Venenerkrankungen auftreten, steigt die Notwendigkeit, die Venen aus Krampfadern zu entfernen, von Jahr zu Jahr.

Eine Venenentfernung wird nicht immer durchgeführt, dafür reicht es nicht aus, eine Vorgeschichte der Krankheit selbst zu haben. Die Entscheidung über die Zweckmäßigkeit einer solchen Operation trifft ein Spezialist - ein Phlebologe. Der Spezialist analysiert sorgfältig verschiedene Komponenten:

  1. Ansprechen auf die Therapie;
  2. Gesamtstatus;
  3. chronische Krankheit;
  4. die Häufigkeit von Exazerbationen;
  5. älter werden.

Solche Operationen haben viele Einschränkungen, daher ist der erste Schritt immer zu versuchen, den Zustand mit Hilfe einer medikamentösen Therapie zu beeinflussen. Und nur wenn traditionelle Methoden erfolglos waren, entscheidet der Spezialist über die Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs.

Indikationen zur Entfernung von Venen und Arten von Operationen.

Am häufigsten treten Indikationen im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit auf. Patienten haben oft Angst vor einer Operation, verschieben die Behandlung und bleiben daher nur operiert. Um Venen mit Krampfadern zu beseitigen, reicht eine der folgenden Bedingungen aus:

  • Ausführungsstatus;
  • trophische Hautläsionen, einschließlich Geschwürbildung;
  • Verschlimmerung der Thrombophlebitis;
  • zeichen einer Verletzung der Blutbewegung in den Gefäßen;
  • Erweiterung der Stammvenen.

Operationen werden in mehrere Typen unterteilt, die jeweils individuell entschieden werden, und der Preis der Krampfaderentfernung hängt auch von der Art ab:

  • endovasale Laserkoagulation;
  • Venendissektion;
  • atraumatisches Beizen;
  • Miniphlebektomie;
  • Phlebektomie.

Die letzten beiden Arten werden am häufigsten als die effektivsten verwendet. Die Phlebektomie zielt darauf ab, Veränderungen der Blutzirkulation zu korrigieren. Die Operation dauert 2 Stunden, in denen spezielle Einschnitte vorgenommen werden. Die Venen werden dann unterbunden, der vergrößerte Teil wird abgeschnitten. Der Patient ist bei Bewusstsein und verwendet die Wirbelsäulenmethode zur Schmerzlinderung.

Eine Miniphlebektomie wird nach den gleichen Kriterien durchgeführt und ähnelt in der Regel einer konventionellen Operation. Ihr Unterschied besteht darin, dass es viel weniger Schaden gibt, weil es keine Schnitte gibt. Stattdessen werden Punktionen vorgenommen und das erkrankte Gefäß dadurch entfernt. Hinsichtlich der Erholungszeit ist die Mini-Phlebektomie für den Patienten angenehmer, da die Rehabilitation schneller erfolgt.

Die atraumatische Extraktion wird trotz vorhandener Inzisionen auch als minimal traumatisch angesehen. Hier kombiniert die Operation Punktionen und Schnitte. Die Vene wird im Leistenbereich mit einer Sonde abgebunden und durch einen kleinen Schnitt unterhalb des Knies entfernt.

Die Dissektion der Venen erfolgt unter der Kontrolle eines Monitors und unter Verwendung eines Endoskops. Der Spezialist macht einen Einschnitt in die erkrankte Vene, führt das Gerät ein und ligiert die Vene. Hat der Arzt genügend Übung, ist die Operation zweifelsfrei sicher und erfolgreich.

Die endovasale Laserkoagulation basiert auf der Wirkung eines Laserstrahls. Fügen Sie den Behälter ein, wonach er sich vollständig auflöst. Der Prozess wird durch einen Monitor und ein Ultraschallgerät gesteuert.

Beine vor und nach Krampfaderbehandlung Foto 2

Folgen einer Venenoperation

Bei Krampfadern hat die Entfernung der Venen keine Konsequenzen, wenn der Patient alle Empfehlungen genau befolgt und die Operation selbst von einem erfahrenen Arzt durchgeführt wurde. Aber manchmal lassen Sie einige der Konsequenzen wissen:

  • blaue FleckenSie werden in den ersten Monaten bemerkt, sie vergehen von selbst;
  • Bereiche mit Stempeln. Sie vergehen normalerweise in einem Monat;
  • Schmerzen. Möglich, wenn Nervenenden betroffen sind. Normalerweise verschwinden die leichten Schmerzen und die Zärtlichkeit;
  • Schwellung. Erscheint nur, wenn der Patient den Belastungsplan nicht einhält.

Kontraindikationen

Die Operationen werden nicht durchgeführt oder Senioren angeboten. Bluthochdruck wird oft zum Hindernis, was im Alter nicht so selten vorkommt. Darüber hinaus ist jede Art von Operation verboten:

  • während der Schwangerschaft im zweiten / dritten Trimester;
  • in Gegenwart von Ischämie;
  • mit Erysipel;
  • das Vorhandensein einer Infektion jeglicher Art;
  • Spätstadium von Krampfadern.

Vor dem Termin der Operation wird eine Untersuchung durchgeführt, um mögliche Kontraindikationen zu identifizieren. Wenn der Patient seine chronischen Erkrankungen jeglicher Art kennt, ist es notwendig, einen Spezialisten zu benachrichtigen.