Krampfadern bei Männern: Behandlung und Vorbeugung.

Krampfadern werden von vielen Menschen als Frauenkrankheit angesehen. Laut Statistik sind mehr als 60% der Mädchen früher oder später mit einer solchen Pathologie konfrontiert. Die Krankheit verursacht ganz greifbare ästhetische und physiologische Beschwerden: Schmerzen, Schwellungen und eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

In den letzten Jahrzehnten wurden bei Männern vermehrt Krampfadern diagnostiziert. Statistiken zeigen, dass jeder fünfte Mann mit dem einen oder anderen Krankheitssymptom konfrontiert ist.

Warum haben Männer Krampfadern?

Krampfadern an den Beinen bei Männern

Übermäßige körperliche Aktivität, schlechte Angewohnheiten, ungesunde Ernährung - all dies provoziert die Entwicklung von Krampfadern an den Beinen bei Männern. Vertreter des stärkeren Geschlechts verschieben häufig einen Arztbesuch, bis die Pathologie lebensbedrohlich wird, unter dem Vorwand, dass "sie von selbst vergehen wird". Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bedürfen jedoch einer Behandlung und Überwachung.

Ursachen und Symptome

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie sind:

  • Vererbung: bei 84 % der Männer mit der Diagnose Krampfadern haben ein oder mehrere nahe Verwandte ein ähnliches Problem;
  • fettleibigkeit - Übergewicht belastet das Herz-Kreislauf-System zusätzlich;
  • angeborene Schwäche der Blutgefäßwände;
  • Leidenschaft für Kraftsportarten;
  • traumatische Verletzungen der unteren Extremitäten;
  • Pathologie des Urogenitalsystems;
  • Leistenbruch.

Anzeichen von Krampfadern der Beine bei Männern hängen vom Entwicklungsstadium der Pathologie ab. In der Anfangsphase sind dies:

  • die Bildung eines Gefäßnetzwerks, Sternchen;
  • blaue Flecken auch nach einer kleinen Beule;
  • Krämpfe im Wadenmuskel;
  • schmerzende Schmerzen, Schwellung am Nachmittag;
  • schnelle Ermüdung der Extremitäten;
  • Hyperpigmentierung, Rötung der Haut an den Beinen, vor allem im Unterschenkelbereich.

In den folgenden Stadien wird die Pathologie sichtbarer: Die Venen schwellen an, ragen aus der Hautoberfläche heraus und bilden knötchenförmige Tuberkel. Das Fortschreiten der Erkrankung wird auch in Ruhe von starken Schmerzen begleitet.

Ist die Krankheit für Männer gefährlich?

Symptome von Krampfadern bei Männern

Krampfadern bei Männern sind mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet:

  • entzündlicher Prozess in den Venenwänden (Thrombophlebitis);
  • Verstopfung einer Vene durch ein Blutgerinnsel (Thrombose);
  • die Bildung von trophischen Geschwüren, von Nekrose betroffenen Hautbereichen;
  • innere Blutung aus der betroffenen Vene.

Gestartete Krampfadern werden fast immer von einer Thrombusbildung begleitet. Ein Blutgerinnsel kann jederzeit wandern, in das Herz oder die Lunge gelangen, was in 90% der Fälle tödlich ist.

Krampfadern an den Beinen bei Männern.

Krampfadern bei Männern gehen in den allermeisten Fällen mit einer Varikozele - einer Vergrößerung der Hodenvenen - einher. Die Anzeichen dieser Pathologie sind:

  • Schmerzsyndrom, Schweregefühl, Beschwerden in der Leistengegend;
  • linker Hoden fallen gelassen;
  • das Vorhandensein von dichten Venenganglien im Genitalbereich.

Im Laufe der Ausbreitung des pathologischen Prozesses betrifft es den unteren Teil des Hodensacks, der mit einer vollständigen Atrophie der Vene behaftet ist. Die Folgen der Krankheit sind erektile Dysfunktion und sogar Unfruchtbarkeit. Deshalb ist es unmöglich, die Anzeichen von Krampfadern bei Männern zu ignorieren. Beim ersten Verdacht sollten Sie sofort einen Phlebologen aufsuchen. Wird die Pathologie im Frühstadium diagnostiziert, kann auf eine konservative Behandlung ohne radikale operative Maßnahmen verzichtet werden.

Behandlungsmethoden

Je nach Grad der Vernachlässigung der Erkrankung kann die Behandlung auf verschiedene Weise erfolgen.

Konservative Therapie

Wenn sich die Pathologie gerade erst entwickelt hat, verschreibt der Arzt spezielle Salben, Venotonika und Antikoagulanzien. In diesem Stadium zielt die Behandlung darauf ab, die Venenwände zu stärken, den Gefäßtonus zu verbessern, die Viskosität des Blutes zu normalisieren und die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern.

Es ist wichtig zu verstehen, dass konservative Behandlungstaktiken nicht die Pathologie selbst bekämpfen, sondern nur ihre Symptome beseitigen. Daher kann bereits in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung eine minimal-invasive Operation angezeigt sein.

Geringe traumatische Interventionen

Bei der Behandlung von Krampfadern im frühen und mittleren Stadium der Entwicklung gibt es mehrere Stadien:

  • Mikrosklerotherapie. Hilft bei der Bewältigung des Gefäßnetzes und der Sternchen, es ist nicht wirksam bei schweren Manifestationen von Krampfadern. In die betroffenen Gefäße wird ein Sklerosierungsmittel injiziert, wodurch deren Wände aufgelöst werden. Das Verfahren beseitigt nur kosmetische Mängel.
  • Endovasale Laserkoagulation. In der betroffenen Vene wird eine Punktion vorgenommen, durch die ein Katheter eingeführt wird, der mit einem Laser die Venenwände verschließt.
  • Schaum-Sklerotherapie. In das betroffene Gefäß wird ein spezielles Medikament injiziert, das die Wände des erkrankten Gefäßes auflöst. Der Blutfluss umgeht die Problemzone und der erkrankte Teil der Vene wird mit der Zeit vollständig resorbiert.
  • Miniphlebektomie. Unter örtlicher Betäubung macht der Arzt im Problembereich einen Einstich in die Haut, mit Hilfe spezieller Haken zieht er den betroffenen Bereich der Vene heraus und entfernt ihn.

Betrieb

Operation zur Entfernung von Krampfadern bei Männern

Das Verfahren nennt sich "Phlebektomie" und beinhaltet die vollständige Entfernung der betroffenen Bereiche des Venenbetts. Die Operation erfolgt unter Ultraschallkontrolle, der Eingriffsumfang wird jeweils individuell festgelegt. Dies ist eine radikale Maßnahme, die nur bei fortgeschrittenen Krampfadern verordnet wird.

Die Erholung nach Phlebektomie dauert 1, 5 und 2 Wochen. Die Operation garantiert jedoch nicht, dass an anderen Stellen der Venen keine Krampfadern auftreten. Daher muss der Patient bei der Entscheidung für eine solche Intervention verstehen, dass er seinen Lebensstil und seine Essgewohnheiten radikal ändern muss. Nur so kann das Wiederauftreten der Pathologie verhindert werden.

Prophylaxe

Krampfadern an den Beinen bei Männern kann so vorgebeugt werden. Ärzte empfehlen die folgenden vorbeugenden Maßnahmen:

  • die optimale Kombination aus körperlicher Aktivität und Ruhe;
  • Einschränkung des längeren Verweilens im Stehen;
  • Verbot des Besuchs von Bädern, Saunen, Hammam, heißen Bädern;
  • völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten: Rauchen, Alkohol trinken;
  • vollständige und gesunde Nahrung;
  • die richtige Schuhauswahl, ohne enge Stiefel, die Ihre Beine quetschen;
  • Benetzen Sie die Beine täglich mit kaltem Wasser - das Verfahren hilft, das Gefäßbett der unteren Extremitäten zu straffen;
  • Kontrolle des Cholesterinspiegels, des Blutzuckers;
  • Kontrolle über den Zustand des Magen-Darm-Trakts, gegebenenfalls Bekämpfung von Verstopfung;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Nieren, des Genitalbereichs;
  • regelmäßige Arztbesuche und Untersuchungen zur Feststellung von Anomalien in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems.

Wenn die Symptome von Krampfadern bei einem Mann bereits vorhanden sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Er führt eine Untersuchung durch, bestimmt das Stadium der Krankheit und wählt die richtige Behandlungstaktik aus. Konsultieren Sie erfahrene Spezialisten in einer vertrauenswürdigen Klinik, damit die Therapie funktioniert.