Behandlung von Krampfadern in den Beinen

Jeder fünfte Mensch auf der Erde leidet an den Symptomen von Krampfadern. Die Krankheit ist gefährlich, da sie im Anfangsstadium selten erkannt wird und der Patient mit schweren Komplikationen zum Arzt geht. Neben einem unästhetischen Erscheinungsbild kann die Krankheit tödlich verlaufen.

Sehr oft leiden Frauen an dieser Krankheit. Denn im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahren werden Hormone oft verändert. Darüber hinaus erhöht die ständige Verwendung von engen Absätzen und Hosen das Risiko einer Gefäßerweiterung in den Beinen. Daher wird Frauen und Männern empfohlen, Krampfadern ab dem 30. Lebensjahr zu vermeiden.

Was sind Krampfadern

Beinschmerzen mit Krampfadern

Krampfadern sind Ausdünnung, Verlängerung und Erweiterung der Venen, aus denen die sichtbaren und tastbaren Knoten gebildet werden. Wenn der Druck in den Venen ansteigt, sammelt sich das Blut in den Venenwänden und dehnt sie aus. Die gestreckten Gefäßränder werden gegen die Haut gepresst. Danach sind bläuliche Spinnweben durch die Epidermisschicht zu sehen.

Neben den oberflächlichen Venen, die sofort sichtbar werden, gibt es Krampfadern der tiefen Venen. Diese Pathologie ist schmerzhafter, da die Gefäße zwischen dem Muskelgewebe verlaufen und für den größten Teil des Blutflusses verantwortlich sind. Außerdem betrifft die Krankheit nicht nur die unteren Extremitäten, sondern auch das kleine Becken, den Hodensack und den Magen mit der Speiseröhre.

Die Erweiterung der Venen wird mit Medikamenten behandelt, bei schwerwiegenden Komplikationen wird jedoch eine Operation verordnet. Venotonika für Krampfadern sind eine Gruppe von Medikamenten, die verschrieben werden, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Darüber hinaus werden sie vorgeschrieben, um die Entwicklung neuer Knoten zu verhindern.

Warum treten Krampfadern auf?

Die Ursachen von Krampfadern liegen oft im Lebensstil: wenn eine Person viel sitzen oder stehen muss, tragen Sie Strümpfe, Absätze, wenn eine Person übergewichtig ist. Krampfadern, die sich in den inneren Venen bilden, können durch Diabetes, Hautkrankheiten und Cellulite verursacht werden.

Außerdem gibt es viele Faktoren, die zu der Krankheit führen:

  • Hormone;
  • Schwierige Arbeit;
  • Nachlass;
  • Fettleibigkeit;
  • Betonen;
  • Genetisch dünne Venenwände;
  • angeborene Klappenstörung;
  • Entzündungsprozesse in den Genitalien;
  • Betonen;
  • Gewichtheben;
  • falsche Ernährung;
  • Reduzierte Immunität;
  • Sitzende Arbeit

Unter Berücksichtigung der Ursachen für das Auftreten eines pathologischen Zustands der Blutgefäße ist verständlich, dass vorbeugende Maßnahmen gegen Krampfadern (VRV) auf einem aktiven Lebensstil und einer gesunden Ernährung basieren sollten. Bei Vorliegen eines erblichen Faktors wird empfohlen, auf intensiven Sport und Gewichtheben zu verzichten.

Wenn eine Person ein venöses Netz an den Beinen bemerkt, aber keinen Arzt aufsucht, werden die Neoplasmen auf der Hautoberfläche sichtbar. Sie treten aufgrund einer Fehlfunktion der Klappen auf, die den Blutfluss nicht aufrechterhalten können. Eine Verletzung dieser Klappen dehnt und verdünnt die Wände der Blutgefäße, es bilden sich zyanotische Knoten, in denen das Blut stagniert.

Symptome von Krampfadern.

Je nach Krankheitsstadium kann der Patient offensichtliche und kaum wahrnehmbare Symptome von Krampfadern verspüren.

Beine vor und nach Krampfaderbehandlung

In der Anfangsphase treten die Anzeichen allmählich auf:

  • vaskuläre Netzwerke auf der Hautoberfläche der Oberschenkel, Beine, Waden;
  • Müdigkeit, Schweregefühl, Schwellungsgefühl in den Beinen;
  • nächtliche Krämpfe;
  • die Haut beginnt sich am Unterschenkel zu verdunkeln;
  • das Auftreten von Siegeln ist möglich;
  • schmerzhafte Empfindungen.

In den späteren Stadien der Krankheit werden die folgenden pathologischen Symptome beobachtet:

  • das Auftreten eines Netzwerks kleiner Besenreiser;
  • Schwellung der Beine;
  • Schmerzen in den Beinen beim Ruhen und Gehen;
  • Juckreiz und Schmerzen in den Beinen;
  • dermatologische Probleme;
  • trophische Ulzera und Blutungen nach oberflächlicher Knotenruptur.

Die Symptome der inneren Krampfadern ähneln den aufgeführten. Nur der Schmerz und das Brennen fühlen sich viel stärker an, und im Frühstadium sind die Venennetze von außen nicht sichtbar.

Die Vorbeugung von Krampfadern und die Verringerung der Symptome erfordert eine Änderung der Ernährung und des Lebensstils. Um Schwellungen und Schweregefühl in den Beinen zu beseitigen, hilft eine Diät für Krampfadern mit der Einschränkung von fettigen, scharfen Speisen und einer Verringerung der Wasseraufnahme.

Diagnose

Ultraschalldiagnostik von Krampfadern

Die Diagnose von Krampfadern im Frühstadium hilft, die Pathologie schnell zu bewältigen und die Entwicklung von Komplikationen in Form von Neoplasmen und trophischen Geschwüren zu verhindern. Es ist besonders wichtig, während der Schwangerschaftsplanung auf Venenerkrankungen untersucht zu werden. Erkrankte Gefäße werden mit Kompression oder Operation behandelt, um eine ausreichende Durchblutung des Fötus zu gewährleisten.

Wenn der Patient Beschwerden, Schmerzen oder Brennen in den unteren Extremitäten verspürt, sollte er sich an einen Therapeuten wenden, der ihn zur Untersuchung an einen Chirurgen, Neurologen und Phlebologen überweist. Die wichtigsten diagnostischen Methoden sind eine spezialisierte Untersuchung, die Ergebnisse eines Bluttests, einer Urinanalyse, einer Untersuchung des Hormonspiegels, eines Ultraschalls, eines vaskulären Doppler-Ultraschalls, einer Untersuchung von Blutgefäßen mit einer Röntgenaufnahme.

Bei der Erstuntersuchung wird der Arzt herausfinden, welche Symptome von Krampfadern den Patienten stören, welche Erkrankungen es damals gab oder gibt, wenn die Angehörigen an Krampfadern litten. Darüber hinaus sollte der Phlebologe sichtbare Neoplasien palpieren, das Gefäßnetz untersuchen und den Schwellungsgrad der Beine feststellen.

Um die Entwicklung einer Thrombophlebitis zu verhindern oder ihre Entwicklung zu stoppen, wird die Krankheit mit Ultraschalltechniken diagnostiziert. Darüber hinaus ermöglichen uns diese Studien, den Zustand der Klappen der oberflächlichen und tiefen Venen sowie das Blutflussvolumen zu beurteilen.

Mögliche Komplikationen

Nachdem Sie die ersten Symptome von Krampfadern bemerkt haben - erhöhte Müdigkeit, Schmerzen, Schwellungen der Beine, ein venöses Netz auf der Haut der Oberschenkel oder Unterschenkel - ist eine Untersuchung unbedingt erforderlich. Ein vernachlässigter pathologischer Zustand der Blutgefäße führt zu vielen schwerwiegenden Komplikationen der Krankheit, die oft nur durch eine chirurgische Methode behandelt werden.

Zu diesen Komplikationen gehören:

  1. Entzündung oberflächlicher Gefäße, Blutgerinnsel.
  2. Das Auftreten von trophischen Geschwüren.
  3. Blockieren Sie den Blutfluss in den erweiterten Venen.
  4. Blutung aus den Lymphknoten der erweiterten Gefäße.
  5. Schneiden Sie Venen, was zu Thromboembolien führen kann.

Die Entwicklung von Komplikationen führt zur Nekrose der erweiterten Gefäße und des umgebenden Gewebes. Infolgedessen sterben alle 4 Patienten an Gangrän der unteren Extremitäten. Überlebende sind behindert, da die Behandlung dieser Komplikation in der Amputation von abgestorbenem Gewebe besteht.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Krampfadern wird basierend auf den Symptomen, dem Stadium, in dem die Behandlung durchgeführt wird, und dem Zustand der Venen des Patienten verordnet. Meistens kann die Pathologie nur mit Hilfe einer Reihe von Verfahren beseitigt werden:

  • Medizinische Behandlung.Dem Patienten wird die topische Anwendung von Gelen und Salben sowie die Verwendung von Tabletten verschrieben.
  • Kompressionstherapie.Der Patient trägt spezielle Bandagen, Strümpfe, Unterwäsche.
  • Lymphdrainagemassagemit Krampfadern. Es sind eine Reihe von Verfahren vorgeschrieben, die von einem qualifizierten Masseur durchgeführt werden müssen.
  • Foto vor und nach Krampfaderbehandlung
  • Phlebektomie.Wenn die beschädigten Venen nicht wiederhergestellt werden können, wird eine Operation durchgeführt, um die betroffenen oder zerstörten Gefäße zu entfernen.
  • Laserkoagulation.In den späteren Stadien der Krankheit, insbesondere wenn der Patient Krampfadern tiefe Venen hat.
  • Sklerotherapie.Die Operation besteht aus der Einführung eines speziellen Medikaments, das den Blutfluss durch das Gefäß blockiert, wonach die Vene abstirbt.
  • Traditionelle Methoden.Sie sind nur in Kombination mit den oben genannten Verfahren wirksam, es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt aufzusuchen.

Darüber hinaus werden vorbeugende Maßnahmen verordnet, die eine Ausbreitung und einen Rückgang der Krankheit verhindern.

Medikamentöse Behandlung

Wenn Venen erkannt werden, werden dem Patienten verschrieben: Venotonika gegen Krampfadern, entzündungshemmende Medikamente und Medikamente, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern.

Phlebektomie

Phlebektomie bei Krampfadern

Die Phlebektomie ist keine gefährliche Operation, sie wird von einem Phlebologen durchgeführt. Die Operation zur Entfernung der beschädigten Venen wird unter Narkose durchgeführt. Es erfordert keine lange postoperative Erholung und keine hohen Barkosten. Narben nach der Operation sind fast unsichtbar. Ein Wiederauftreten der Krankheit ist ausgeschlossen, da alle betroffenen Bereiche entfernt werden.

Laserkoagulation

Diese Operation ist die wichtigste Methode zur Behandlung der späteren Stadien von Krampfadern. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, so dass der Patient unmittelbar nach der Entfernung der erweiterten und verstopften Gefäße zu seinem normalen Leben zurückkehren kann.

Am häufigsten wird diese Operation im Kampf gegen die Krankheit verschrieben. Es gibt keine Gerinnungsnarben. Die Inzidenz von Komplikationen nach dieser Behandlungsmethode ist minimal.

Sklerotherapie

Dabei injiziert der Arzt ein Sklerosierungsmittel in das Lumen der vergrößerten Vene. Dieses Medikament zielt darauf ab, die Wände erweiterter Gefäße und ihr allmähliches Überwachsen zu zerstören.

Die Sklerotherapie ist schmerzfrei und dauert nicht länger als 40 Minuten. Der Patient muss nicht auf die postoperative Genesung warten und es entstehen nach der Behandlung keine Blutergüsse oder Narben im betroffenen Bereich. Am häufigsten wird dieser Eingriff in Verbindung mit der Operation durchgeführt, wenn die betroffenen Venen von Natur aus locker sind.

Hausmittel

Grundsätzlich zielen Volksmethoden darauf ab, Krampfadern zu verhindern. Daher wird empfohlen, bei Krankheitsrisiko oder in Kombination mit pharmakologischer und chirurgischer Therapie Rezepte der alternativen Medizin zu verwenden.

Es wird empfohlen, Aufgüsse von Kalanchoe, Äpfeln, Rosskastanienblüten zu verwenden. Um schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen, wird empfohlen, Kompressen aus rohen Kartoffeln und einer Mischung aus Knoblauch mit Butter herzustellen.

So beugen Sie Krampfadern vor

Übungen für Krampfadern

Um VRV zu verhindern, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Mache Übungen und Gymnastik zwischen sitzenden Tätigkeiten.
  • Ruhen Sie sich immer mehr aus, wenn Sie bei der Arbeit viel pausieren müssen.
  • Sitzen Sie nicht im Schneidersitz, schlagen Sie nicht ein Bein über das andere.
  • Bevorzugen Sie bequeme Schuhe, deren Absatz etwa 4 cm betragen sollte.
  • Tragen Sie keine zu engen Hosen, Strumpfhosen mit Gummizug.
  • Wenn Sie an Verstopfung leiden, sollten Sie sich einer Behandlung unterziehen.
  • Achte auf deine Ernährung und dein Gewicht.
  • Missbrauchen Sie keinen Alkohol und hören Sie auf zu rauchen.
  • Sonnen Sie sich nicht ohne spezielle Schutzausrüstung, bleiben Sie nicht lange in der Sonne.
  • Treiben Sie Sport, insbesondere Schwimmen, Joggen, Radfahren.
  • Sie können nicht viel sitzen oder stehen, stattdessen gehen oder wechseln Sie häufiger von einem Fuß auf den anderen.

Diät

Menschen mit gesundheitlichen Problemen, insbesondere Blutgefäßen, wird empfohlen, mindestens 5-mal täglich fraktioniert zu essen. Die Ernährung bei Krampfadern basiert auf den Prinzipien der richtigen Ernährung. Denn die Hauptaufgabe besteht nicht darin, Übergewicht zuzunehmen, sondern auch die Wände der Blutgefäße zu stärken und Schwellungen zu lindern.

Das Tagesmenü sollte eine rationale Produktpalette enthalten:

nützliche Produkte bei Krampfadern
  • Salate aus frischem Gemüse, Obst, Nüssen;
  • Meeresfrüchte;
  • Rinderleber;
  • frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte;
  • Kräutertees;
  • Buchweizen, Haferflocken, Reisbrei;
  • Vollkornbrot;
  • ein Fisch;
  • Ingwer, aber nicht eingelegt;
  • Samen, Nüsse.

Das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten muss beachtet werden. Trinken Sie täglich etwa zwei Liter Flüssigkeit. Es ist ratsam, diätetische Fleisch zu essen und Schweine- und Lammfleisch abzulehnen.

Verbotene Lebensmittel bei Krampfadern:

  1. Süßigkeiten, Kuchen, Brötchen, süßer Tee;
  2. fette Fleischbrühen;
  3. Geräuchertes Fleisch, Würste, Würste, Essiggurken, Konservierung;
  4. starker Tee;
  5. Pasta;
  6. Alkoholische und alkoholarme Getränke.

Auch Fast Food, Halbfabrikate, frittierte Speisen und Kaffee mit Krampfadern sind verboten. Sie können nicht zu viel essen und ein kalorienreiches Abendessen einnehmen.

Kompressionstherapie

Eine weitere Möglichkeit, Krampfadern vorzubeugen, ist das Tragen von Kompressionsstrümpfen und speziellen Schuhen. Schuhe müssen niedrig und weit sein, sie dürfen nicht drücken oder in die Haut eingraben. Turnschuhe oder Ballettschuhe kann man nicht ständig tragen, denn auch Schuhe ohne Absatz sind der Durchblutung abträglich.

Kompressionsstrümpfe bei Krampfadern

Bei Krampfadern sollten keine Nylons oder Strümpfe getragen werden, da sie die erweiterten Venen quetschen und die normale Durchblutung beeinträchtigen. Daher wird empfohlen, Kompressionsunterwäsche zu tragen - spezielle elastische Strümpfe, Kniestrümpfe. Solche Unterwäsche ist teuer und wird in Apotheken und Fachgeschäften verkauft.

Vor dem Kauf unbedingt am Knöchel und an der breitesten Stelle des Unterschenkels messen. Mit diesen Maßen können Sie die passende Größe von Strümpfen oder Socken mit therapeutischer Wirkung bestimmen. Das Produktgrößenraster bietet 4 Optionen: S, M, L, XL. Konsultieren Sie vor dem Kauf unbedingt Ihren Arzt, er wird Ihnen bei der Bestimmung der Kompressionsklasse helfen.

Neben präventiven Produkten gibt es medizinische Kompressionsbekleidung. Unterstützt die erweiterten Gefäße im Inneren und verhindert die Ausbreitung von Krankheiten.

Grundsätzlich sind die primären Symptome von Krampfadern nicht wahrnehmbar. Daher gehen Patienten mit bereits sichtbaren Problemen zu einem Termin bei einem Phlebologen. Ignorieren Sie häufige Beinschmerzen, Müdigkeit und Schwellungen nicht. Es wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, sobald die Gefäßnetze in den Beinen bemerkt wurden, da dies eines der ersten Anzeichen der Erkrankung ist.